Trachtenverein
Daxenwinkler Atzing

Gegründet 1897
A+ A A-

Wildenwarter und Atzinger halten Gedenken an die Verstorbenen wach – Trachtenjahrtag wie seit fast 70 Jahren

 K800 kl L1140511

Wildenwart (hö) –   Das Nicht-Vergessen von Gedenken und Erinnern  haben sich die beiden Trachtenvereine „Die lustigen Wildenwarter“ und „Daxenwinkler“ Atzing gemeinsam auf ihre Fahnen geschrieben. Im nächsten Jahr 2020 werden es genau 70 Jahre, dass der Beschluss gefasst wurde, an die Opfer der Weltkriege und an die Verstorbenen beider Vereine einen gemeinsamen Jahrtag zusammen mit der Blaskaplle Wildenwart zu feiern.

Traditionsgemäß beginnt der Jahrtag mit einem Kirchenzug von der Wildenwarter Schlosswirtschaft zur Pfarrkirche „Christkönig“. Dort gestaltete die Blaskapelle den Gottesdienst, bei dem Pfarrer Klaus Hofstetter die Dankbarkeit in den Mittelpunkt seiner Predigt stellte als er sagte: "Nehmen wir das Wort Gottes mit hinein in unseren Alltag und lassen wir uns nicht fesseln von der Gemütlichkeit“. Schweigend wurde anschließend zum Frieden mahnenden Kriegerdenkmal nach Prutdorf marschiert. Nach den Gebeten stellte Trachtenvorstand Michael Schlosser vom GTEV Atzing   den Sinn des Gedenktages wie folgt in Frage: „Schätzen wir den Frieden? Können wir den Frieden in der Welt, in Europa oder in Deutschland überhaupt beeinflussen? Vermutlich nicht viel! Aber wir dürfen uns nicht darauf verlassen, dass sich Andere um unseren Frieden kümmern, ein Jeder, ob Jung oder Alt, ob Frauen oder Männer kann mithelfen, dass in den Gemeinden, in der Nachbarschaft und in den Familien Frieden herrscht und Streit vermieden wird“. Vorstand Schlosser beschloss seine Ansprache mit dem Zitat von Robert Jungk: „Wer den Frieden will, muss Frieden verbreiten und nicht den Krieg!“.  Gemeinsam mit Trachtenvorstand Peter Voggenauer vom GTEV Wildenwart wurden Kränze beider Vereine niedergelegt. Zu Ehren der Verstorbenen spielte die Blaskapelle Wildenwart unter der Leitung ihres Dirigenten Sebastian Graf und ein dreifacher Kanonensalut verstärkte lautstark die Momente des Gedenkens. Dem Rückmarsch zur Schlosswirtschaft folgte im dortigen Saal ein gemütliches Beisammensein, zu dem die Wildenwarter Blaskapelle aufspielte.


 

Fotos: Hötzelsperger – Eindrücke  vom gemeinsamen Trachtenjahrtag der Wildenwarter und Atzinger Trachtler  

Beste Grüße Toni Hö.  – weitere Bilder auf www.samerbergernachrichten.de


Anton Hötzelsperger, 83209 Prien a. Chiemsee, OT Prutdorf, Waldweg 1
Telefon 08051-3604 oder 0179-5021524  
Büro für Öffentlichkeitsarbeit
 
  

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.